Arbeitskreis "Leben nach Tschernobyl"

Unser Leitmotiv:

„Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt
verändern.“

 

Zur Geschichte des Arbeitskreises


Gegründet wurde der Arbeitskreis „Leben nach Tschernobyl“ am 19. Oktober 1990 mit direkt betroffenen Menschen der Tschernobyl-Katastrophe in Kiew und Borispol.

Ziele


Wir haben uns seit unserer Gründung für einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie eingesetzt, weil diese Technologie nicht vom Menschen beherrscht werden kann. Nun engagieren wir uns für eine konsequente und ökologische Energiewende.

Arbeitskreis


Wir sind kein eingetragener Verein, sondern ein Arbeitskreis – eine Initiative von engagierten Männern und Frauen in der Ev. Kirchengemeinde Langgöns.

Mitarbeit


Mitarbeiten kann jede/r, die/der unsere Arbeit unterstützen möchte. Informationen gibt es bei den Kontaktadressen.


Öffentlichkeitsarbeit

 

Aktuelle Informationen über unsere Projekte und Termine sowie Informationen über Energiepolitik finden Sie auf unserer homepage: www.ak-tschernobyl-langgoens.de

Auf unserer Homepage können Sie sich auch die aktuellen Jahresberichte ansehen und herunterladen.

 

Der Arbeitskreis im Internet

 

Einige Kontaktadressen


Sigrid Blochwitz, Buchenring 20, 35428 Langgöns,
Tel. 06403/71853

Gerhard Keller, Curtmannstraße 4, 35394 Gießen
Tel. 0641 58775781


Eberhard Klein, Lilienstr. 56, 35428 Langgöns,
Tel. 06403/940505

Reinhard Knauf, Finkenweg 12, 35428 Langgöns,
Tel. 06403/5588