Konfirmanden-Unterricht im 3. und 8. Schuljahr

 

Seit 2012 gibt es bei uns zusätzlich zu dem herkömmlichen Konfirmanden-Unterricht (KU) im achten Schuljahr das Projekt "KU3" - Konfirmanden-Unterricht im 3. Schuljahr.

Wir sind von dem Projekt überzeugt - begeisterte Kinder sprechen Bände.

 

Der traditionelle KU findet dann im 8. Schuljahr statt.

Wir treffen uns dienstags von 15:30 bis 17 Uhr im Gemeindezentrum.

Im Laufe dieser Zeit gibt es eine Konfi-Freizeit, die obligatorisch zum Unterricht gehört.

Nach ca 95 Stunden finden dann die Konfirmationen (meist im Laufe des Mai) statt.


Konfirmanden-Unterricht im 3. Schuljahr

Neue Wege bei der Konfi-Arbeit

 

Als erste und bisher einzige Gemeinde im ev. Dekanat Gießen geht unsere Kirchengemeinde neue Wege beim Konfirmanden-Unterricht (KU). Das Zauberwort heißt "Konfi-3/8".


 

Zweigeteilter KU

Der KU wird zweigeteilt: eine kürzere Phase von insgesamt 9 Nachmittagen erfolgt während des dritten Schuljahres.
Immer montags treffen wir uns dann um 15:30 Uhr im Gemeindezentrum. Wir beginnen gemeinsam mit Liedern und dem Psalm 23. Anschließend wird in das Thema des Nachmittages eingeführt.

Danach geht es weiter in bis zu fünf Kleingruppen, in denen das Thema vertieft wird.

Mitarbeiter sind mit an Bord - Eltern sind eingeladen, mit zu tun. Es wäre schön, wenn Eltern als Teamer mit dabei wären. Diese würden bei zwei Abenden in das Konzept eingeführt werden.


 

Familiengottesdienste Rahmen die Konfi-3-Zeit

Die KU3-Kinder werden im Rahmen einen Familien-Gottesdienstes in unserer Gemeinde willkommen geheißen. Mit einem Segnungs-Gottesdienst endet die KU3-Zeit.


 

Vorteile - Kinder bekommen Bibel geschenkt

Das Konzept hat uns überzeugt. Kinder sind im Grundschulalter sehr offen für biblische Geschichten, sie singen (noch) gerne und spielen gerne.
Jedes Kind bekommt eine Bibel und eine KU3-Mappe geschenkt, die während der Konfi-3-Zeit im Gemeindezentrum bleiben - zu Hause muss also nichts getan werden!
Kommen die KU3-Teilnehmer dann zu dem herkömmlichen Konfirmanden-Unterricht im  8. Schuljahr, der mit der Konfirmation in der achten Klasse endet, bleibt so mehr Zeit für Themen, die die Jugendlichen interessieren. Im achten Schuljahr muss weniger gelernt werden. Ein "angenehmer" Nebeneffekt ist, dass mehr Zeit auch für die Schule bleibt.


Gemeinden, in denen das Konzept schon über Jahre hinweg praktiziert wird, berichten von einer hohen Akzeptanz durch Eltern und Kinder in ihren Gemeinden. Im Idealfall sind Eltern herzlich eingeladen als Teamer mit dabei zu sein. 


 

KU3-Zeit kann Taufkurs sein

 

Nicht selten gerät die Konfi-3-Zeit auch zum Taufkurs. Denn oftmals wollen noch nicht getaufte Kinder nach dieser Zeit getauft werden.

Herzlich eingeladen sind darum auch nicht-getaufte Kinder!
Die Konfi-3-Zeit ist keine Bedingung für die Teilnahme am KU-8!